Donnerstag, 20.06.2024 13:46 Uhr

Die Ampel muss weg.

Verantwortlicher Autor: Lord Nicolaus Dinter Hamburg Veddel, 25.01.2024, 05:28 Uhr
Fachartikel: +++ Wirtschaft und Finanzen +++ Bericht 7338x gelesen

Hamburg Veddel [ENA] Genau diese Menschen, die andere für Null Euro arbeiten lassen, jede Vorschrift, jedes Gesetz brechen, weil sie es können, genau diese Menschen sind es, an dem unser System erkrank. Ein nüchternes Beispiel, ich habe in einem freien Sender ein Bericht über die Bauerdemos gesehen. Der Anfang war das die Bauern das Recht haben auf die Straße zu gehen und sie verständlicher Weise um ihre Existenz fürchten.

Aber worum geht es denn nun genau? Die rot – gelb – grüne Ampel habe zu schnell berechtigte Forderungen an die Bauern gestellt. Zu einem KFZ – Steuern von den Bauern (als wenn sie nicht schon welche zahlen würden) zum anderen gehe es um die Anhebung des Diesels um 20 Cent pro Liter. Das wäre eine Mehrbelastung von ca. 8.000,00 Euro pro Jahr. Da habe Herr Scholz ja ein einsehen gehabt und die KFZ – Steuer auf Eis gelegt. Und nun sei die Belastung der Bauern ja nur noch bei 3.000,00 Euro pro Jahr; bei einem Jahreseinkommen von 86.000,00 Euro netto.

Das Ding zerreist sich von selbst. Die Bauern wären froh, wenn sie im Jahr 86.000,00 Euro netto hätten und es geht jetzt um mehr! Wie schrieb ein Bauer auf seinen Trecker? „Wir arbeiten nicht für Koalitionen, wir arbeiten für Generationen. „ Da hat einer von der Pike auf gelernt. Ein Hof ist ein Generationsvertrag und wird von einer Generation zur nächsten weiter gereicht. Das bedeutet, dass jeder Bauer sich fragen muss, was muss ich tun, um meinen Hof zu erhalten? Ich bin freundlicher Weise mit einem Trecker mitgefahren, DANKE Jan (ich glaub so hieß er); den habe ich offen mit Fragen und Diskussionen genervt, aber ich habe viel gelernt und einiges gemerkt.

Die Stübnitz, eins ein Agraschiff
So geht das......
mit dem Protest

Die Bauern haben keinen guten Standpunkt in unserer Gesellschaft. Das die meisten einen Gesellenbrief und einen Meisterbrief und ein Master in Agrarwissenschaften haben, das sieht die Bevölkerung nicht. Das sehen unsere Haudrauf Bürger ja nicht, die haben, wenn überhaupt einen Hauptschulabschluss, mehr nicht. Der Rest ist Inkompetenz. Jan hat mir auch gesagt, wie bemüht die Bauern sind zu praktizieren, keine Genmanipulationen, giftige Stoffe natürliche Düngung und einiges mehr, was ich mir gar nicht so schnell merken konnte.

Das ist nicht das Einzigste, Momentan bekommt ein Apfelbauer 30 Cent pro Kilo Äpfel, aber nur für die Äpfel, die die Industrie und der Kunde überhaupt kauft. Mal Hand aufs Herz ihr Bio – Öko – Freaks, kauft ihr einen Apfel mit einer Stelle? Nein, eure Äpfel müssen tief Rot sein und makellos Sauber sein. Der Aufmerksame Leser merkt jetzt, das sind nicht viele Äpfel, die er verkaufen kann. Eben, wer kauft bei uns schon direkt vom Bauern auf dem Wochenmarkt, fragt oder unterhält sich mit den Bauern. Es reicht ja, wenn der Staat sagt das ist Öko, ob es das nun ist oder nicht. Es ist einfacher, einem Staat zu folgen, als selber Verantwortung zu übernehmen. Wenn dann was schiefläuft, bin ja ich nicht schuld. Also nehmen wir Selbstverantwortung.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Photos und Events Photos und Events Photos und Events
Info.