Montag, 20.05.2024 14:54 Uhr

Melhus gewinnt überraschend vakanten WBO Interkonti-Fight

Verantwortlicher Autor: Sven Wiese Järvenpää, Finnland, 06.11.2023, 12:45 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Sport-Nachrichten +++ Bericht 8242x gelesen
Überraschun bei Melhus, Tränen bei Kärkkäinen
Überraschun bei Melhus, Tränen bei Kärkkäinen  Bild: Sven Wiese

Järvenpää, Finnland [ENA] Zum dritten Mal fand die ‚Eikan Boxing Night‘ in Järvenpää, Finnland statt. Mit einer 2-1 Split Decision entscheidet Kevin Melhus (NOR), zur allgemeinen Überraschung und zu seiner selbst, das Duell um den vakanten WBO Intercontinental Titel gegen Samuli Kärkkäinen (FIN) für sich.

Im Tal der Tränen befand sich der aus dem südfinnischen Järvenpää stammende Samuli Kärkkäinen nach der Urteilsverkündung. Die Zuschauer waren teilweise in Schockstarre verfallen und der Gegner und Gewinner des Kampfes um den frei zu vergebenen interkontinentalen WBO Titel, der gebürtige Ghanaer und nun für Norwegen boxende Kevin Melhus, war selbst noch überrascht, als man ihm den begehrten Gürtel umlegte. In letzterer Zeit hat man des Öfteren zur Genüge schwer nachvollziehbare Urteile der Punktrichter gesehen und diese geteilte Entscheidung gehört teils zu diesem Kreis dazu. Dies kann sicherlich mit verschiedenen Sichtweisen und Wahrnehmungen erklärt werden und diese sind nun einmal bei jedem Menschen unterschiedlich.

Die zahlreichen Zuschauer sahen einen spannenden und fairen Kampf der Kontrahenten, der zu Beginn natürlich sehr taktisch mit dem ‚Abtasten‘ in der ersten Runde begann, in der Melhus (10-0) etwas öfter geschlagen hat. Die zweite Runde gehörte Kärkkäinen (18-1), aber alles noch verhalten. Melhus kam besser in den Kampf und entschied sicherlich die Runden drei und vier für sich, bevor der Local-Hero Kärkkäinen den Anschluss fand und mit Kampfeswillen bis zum Ende der aktivere Boxer war. So sah es die Allgemeinheit. Ein Punktrichter entschied 97-93 zugunsten von Kärkkäinen, die zwei anderen Juroren hatten mir 97-95 und 96-94 Melhus vorne gesehen.

Der geschlagene Samuli Kärkkäinen sagte nach dem Kampf, dass er die Entscheidung nicht nachvollziehen könne und: „…dass es knapp war, ok, aber sicherlich eher ein knapper Sieg für mich als für Kevin, den ich natürlich zum Titel beglückwünsche.“ Noch im Ring schlug Kevin Melhus auf die Bitte von Samuli Kärkkäinen ohne zögern ein, einen Rückkampf zu veranstalten, um alle Zweifeln zu beseitigen.

Der ganze Abend war top-organisiert, wie auch die als Supervisor gesandte der WBO Beate Poeske zu Protokoll gab. In den allesamt fairen und spannenden Vorkämpfen gab es folgende Ergebnisse: Schwergewicht: Mika Mielonen (FIN) 6-1-0 vs. Arash Khojasteh (AUT) 4-0-0 = 3-0 für Mika Mielonen (60-54, 60-54, 60-55); Superleichtgewicht: Elias Okkonen (FIN) 5-0-1 vs. Isakhan Ahmadi (AUT) 4-3-1 = 3-0 für Elias Okkonen (59-55, 60-55, 59-55); Supermittelgewicht: Henri Malmström (FIN) 1-1-0 vs. Pridon Kakitashvili (GEO) 1-14-0 = KO 4.Runde; Weltergewicht: Morad Hadadi (FIN) 1-3-0 vs. Kristijan Kuzmanovic (AUT) 3-0-0 = SD Kuzmanovic; Halbschwergewicht: Harald Pfingstl (AUT) 13-0-0 vs. Mikheil Khutsishvili (GEO) 32-51-6 = KO 2.Runde

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.