Montag, 20.05.2024 14:46 Uhr

HJK Helsinki in Gruppenphase der UEFA Conference League

Verantwortlicher Autor: Sven Wiese Helsinki, 02.09.2023, 08:21 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Sport-Nachrichten +++ Bericht 9191x gelesen
Ein harter Kampf für HJK Helsinki
Ein harter Kampf für HJK Helsinki  Bild: Sven Wiese

Helsinki [ENA] Mit einem 2-0 Erfolg gegen Farul Constanta aus Rumänien im Rückspiel der Playoffs der UEFA Conference League zieht HJK Helsinki in die Gruppenphase des Wettbewerbs ein, in der neben Eintracht Frankfurt auch PAOK Thessaloniki und der FC Aberdeen warten.

Die Reise begann für HJK Helsinki schon mitten in deren Liga-Saison im Juli, denn in Finnland wird im Kalenderjahr gespielt, nicht jahresübergreifend. Als amtierender finnischer Meister durfte man in der ersten Qualifikationsrunde zur UEFA Champions League gegen Larne FC aus Nordirland ran. Nach einem 1-0 Sieg im Hinspiel in Helsinki kam man in Nordirland in der Verlängerung durch ein 2-2 weiter. In Runde 2 wartete mit Molde FK aus Norwegen ein größeres Kaliber. Auch hier gewann man das Hinspiel mit 1-0, musste sich aber im Rückspiel mit 2-0 geschlagen geben schied aus.

Jedoch erlauben die Qualifikationsrunden aus zwei der drei UEFA Wettbewerbe Champions League, Europa League und Conference League bei einem Ausscheiden einen weichen Fall, von der Champions League in die Europa League und von dort weiter in die Conference League. Die Finnen durften in der dritten Qualifikationsrunde der Europa League weiter teilnehmen. Mit Qarabag Agdam aus Aserbaidschan traf man auf einen unangenehmen Gegner und verlor Hin- und Rückspiel jeweils mit 2-1.

Nun fiel man in die Playoffs der Qualifikation zur UEFA Conference League und stieß mit dem rumänischen Farul Constanta auf ein machbares Los. Farul wird von keinem Geringerem als der rumänischen Fußball-Legende Gheorghe „Gică“ Hagi trainiert und hatte großen Ambitionen in diesem Wettbewerb. Nachdem Farul das Hinspiel trotz einer 1-0 Führung von HJK noch in einen 2-1 Sieg drehte, versteckte man sich keinesfalls im Rückspiel dahinter. Die ‚Blauen‘ vom HJK hielten jedoch geschickt dagegen und setzten Farul immer mehr unter Druck. Wurde zuvor ein Tor nach Videobeweis wegen Abseits noch zurückgenommen, gab es am Treffer durch den Serben Bojan Radulović in der 20. Minute keine Zweifel und die Hauptstädter führten mit 1-0.

Doppelpack-Matchwinner Bojan Radulović

Helsinki ließ es danach etwas schleifen und verlor das Momentum, um noch vor der Pause die Führung auszubauen. In der zweiten Halbzeit übte man wieder mehr Druck aus, kam mehr über die Außen und erarbeitete sich einige Chancen. Nach Vorarbeit von Topi Keskinen schlug Helsinkis Nummer 9, Bojan Radulović, in Minute 70 wieder zu und schnürte seinen Doppelpack zum 2-0. Danach kam Farul mehr in Fahrt, aber HJK verteidigte geschickt die Führung bis zum Schlusspfiff und zieht in die Gruppenphase der Conference League ein.

Das Ergebnis der Auslosung hätte jedoch für Helsinki fast schwerer, aber auch attraktiver, nicht sein können, denn es warten in der Gruppe G die Traditionsvereine FC Aberdeen aus Schottland, PAOK Thessaloniki und die auf den Gruppensieg favorisierte Eintracht aus Frankfurt.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.