Montag, 24.04.2017 21:12 Uhr

Weltcup-Auftakt in Sölden mit Überraschungssiegerin

Verantwortlicher Autor: Christian Flühr Sölden, 24.10.2015, 14:55 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Sport-Nachrichten +++ Bericht 5285x gelesen
Tolle Kulisse beim Auftakt in Sölden
Tolle Kulisse beim Auftakt in Sölden  Bild: Christian Flühr

Sölden [ENA] Ohne die Superstars Anja Fenninger (AUT), Lindsey Vonn (USA) und Tina Maze (SLO) fand der Auftakt vor 14.000 Zuschauern in Sölden beim Weltcup-Opening statt. Bei einem packenden Rennen und besten Bedingungen gab es zum Start eine Überraschungssiegerin mit Frederica Brignone aus Italien.

Hinter der Siegerin platzierten sich Mikaela Shiffrin (USA) und Tina Weirather (LIE). Aus deutscher Sicht gab neben viel Schatten auch einen Lichtblick: Vicky Rebensburg belegte im Endklassement den 6. Platz. Den ersten Durchgang fuhr die Deutsche nach eigener Aussage zu statisch. Dafür gab es im Finale Laufbestzeit. Die anderen 3 Starterinnen des DSV schaffen den Weg ins Finale nicht.

14.000 Zuschauer wollten den Auftakt bei den Damen sehen.

Viele Stürze, die aber allesamt glimpflich ausgingen, kennzeichneten den ersten Durchgang, in dem die anderen 3 Deutschen Starterinnen sich leider nicht für den 2. Durchgang qualifizierten. Das Trio Lena Dürr, Simona Hösl und Susanne Weinbuchner konnten beim Abschwingen nicht hoffen das Finale zu erreichen, da sie schon im Ziel keine Platzierung unter den besten 30 Starterninnen belegten. Insgsamt waren Läuferinnen aus 13 Länder im entscheidenden 2. Druchgang mit dabei,

Ernüchternd dürfte aber vor allen Dingen für die Skination Nummer 1, Österreich sein, dass nach dem verletzungsbedingte Ausfall von Anja Fenninger die beste Österreicherin nur Platz 8 in der Wertung belegt. Eva-Maria Brem scheiterte in Sölden mehr an sich selbst als an etwas anderem. Die äußeren Bedingungen waren in Sölden wieder einmal sehr gut. Die Piste im ersten Durchgang bot allen Läuferinnen nahezu gleich gute Bedingungen, so dass sich auch noch Läuferinnen bis zur Startnummer 49 für den 2. Durchgang qualifizierten. Nach dem 2. Durchgang war die mit Startnummer 49 in Rennen gegangene Jasmina Sutter aus der Schweiz Platz 20.

Vicky Rebensburg schaffte im Finale Laufbestzeit.

Der Auftakt der Damen in Sölden hat gezeigt: Es gibt neue Namen im Weltcup, die die Saison interessanter, bunter machen. Bei den Österreichern wird sich zeigen, ob Eva-Maria Brem und Michi Kirchgasser es schaffen können, die Lücke die durch den Rücktritt von Kathrin Zettel, Nikki Hosp und den Ausfall von Anja Fenninger zu schließen. Für die Deutschen Damen hinter Vicky Rebensburg gilt weiter trainieren, damit es aufwärts geht mit dem deutschen Damenteam.

Am Sonntag wird sich bei den Herren zeigen, ob die Deutschen Herren wirklich auf dem Weg sind das weltbeste Technikteam zu stellen.: Felix Neureuther, Fritz Dopfer, Stefan Luitz und Alexander Schmid werden für den DSV in Sölden beim Herren-Riesenslalom an den Start gehen. Eine Einschätzung zu den Rennen gibt es auch bei Youtube unter diesem Link - https://www.youtube.com/watch?v=qmPRmnPGkBI

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.