Sonntag, 21.09.2014 02:00 Uhr

Füchse Berlin mit größtem Erfolg der Vereinsgeschichte.

Verfasser: Peter Müller Berlin, 25.02.2012, 20:48 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Sport-Nachrichten +++ Bericht 10270x gelesen

Berlin [ENA] Offensichtlich sind die Handballer von Füchse-Berlin auf einem guten Weg die Fußballer von Hertha BSC den Rang abzulaufen. Der jüngste Erfolg der Füchse ist das Erreichen des Champions-League Achtelfinales. Im letzten Gruppenspiel der Gruppe B, die mit hochkarätigen Gegnern besetzt war, kam der vermeintlich schwächste Gegner Bjerringbro-Silkeborg in den Fuchsbau, der mit 8816 Zuschauern nahezu ausverkauft war.

Die Mehrzahl der Fans waren natürlich eingefleischte Fans der Berliner, die gegen den dänischen Vizemeister und in der Champions-League ohne Punkt dastehenden Gegner leichtes Spiel witterten und erwartungsfroh in den Fuchsbau strömten. Das Spiel zeigte aber ein vollkommen anderes Gesicht, denn die Dänen gingen schon bald in Führung und bauten diese kontinuierlich aus, weil sie im Abschluss erfolgreicher als die Gastgeber waren und mit Jacobsen einen exzellenten Torsteher zwischen den Pfosten hatten, der zahlreiche Würfe der Füchse entschärfte.

Heinevetter der im Füchse Tor stand brauchte einige Zeit um auf Touren zu kommen, auch Stochl konnte in diesem Spiel die Qualität des dänischen Torstehers nicht nachweisen. Die Gastgeber ließen den Vorsprung der Gäste aber nicht ins unermessliche ausufern und blieb dran, bis zur Pause sprang sogar noch eine 14:13 Führung für die Hausherren heraus. In der zweiten Halbzeit gab es eine Kopie des ersten Durchgangs, denn die Gäste erwiesen sich wieder als treffsicherer und kamen wieder zu einem komfortablen Vorsprung, der teilweise fünf Tore aufwies.

Das die Berliner Moral aufzuweisen haben, haben sie schon oft bewiesen und kämpften und spielten sich wieder in das Gruppenspiel mit Endspielcharakter zurück. Mit enthusiastischer Fanunterstützung konnten die Berliner dann sowohl den Ausgleich erzielen, als auch in Führung zu gehen. Den Dänen gelang zwar mehrmals die Führung der Hausherren auszugleichen und sogar wieder einen ein Tor Vorsprung herausholten.

Füchse-Berlin gegen Bjerringbro-Silkeborg 28:27 ( 14:13)

Wie wichtig ein gut aufgelegter Torhüter im Handball ist, bewies Silvio Heinevetter, seine Paraden hinter einer nicht immer sicher agierenden Abwehr entschieden das Spiel. Beim Torwart wurde der Grundstein für den Erfolg gelegt und die Torschützen „Smöre“ Christophersen (8), Ivan Nincevic (5), Bartlomiej Jaszka (4), Johannes Sellin (4), Iker Romero (3), Mark Bult (2) und Markus Richwien und Colja Löffler mit je einem Tor sorgten für die erforderlichen Tore für das Achtelfinale.

In einer dramatischen und spannenden Schlussphase des Spiels gab es für den Dänen Kasper Nielsen und dem Fuchs „Smöre“ Christophersen die Rote Karte, somit durften beide Akteure vor ihren Mannschaftskameraden Duschen gehen. Einen Freiwurf der Dänen konnte Heinevetter in der letzten Spielminute entschärfen, der Ball flog zunächst über die Füchse Abwehr und der Torwart rettete den Erfolg in der Gruppenphase mit 28:27. Am kommenden Dienstag (28.2.2012) findet die Auslosung statt und man darf gespannt sein mit wen sich die Füchse im Achtelfinale auseinandersetzen dürfen. die bisher erreichte ist schon ein voller Erfolg für den Verein und die Fans werden den Fuchsbau erneut füllen.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Photos und Events Photos und Events Photos und Events
Info.