Samstag, 25.10.2014 23:08 Uhr

Erster Hertha-Sieg in der Rückrunde.

Verfasser: Peter Müller Berlin, 03.03.2012, 20:42 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Sport-Nachrichten +++ Bericht 8672x gelesen
Pressekonferenz Hertha-Bremen 1:0 (0:0)
Pressekonferenz Hertha-Bremen 1:0 (0:0)  Bild: Peter Müller

Berlin [ENA] An diesem 24. Spieltag kam es für Hertha Trainer Otto Rehhagel zu einem Aufeinandertreffen mit seinem ehemaligen Bundesligaverein Werder Bremen, mit den Bremern hatte Rehhagel viele gemeinsame Erfolge feiern können und genießt bei den Hansestädtern noch immer hohes Ansehen.

Der Verein ist dem jetzigen Berliner Trainer ans Herz gewachsen, dennoch betonte der Otto, dass im Moment nur Hertha BSC zählt und der Abstieg nach Möglichkeit verhindert werden soll, schließlich bestünde darin seine Arbeit und ist deshalb nach Berlin geholt worden. Unter den über 50.000 Zuschauern war auch eine beträchtliche Anzahl an Bremer Fans mit an die Spree gekommen um die Bremer anzufeuern, aber sicherlich auch um ein Wiedersehen mit ihrem Ex-Trainer zu erleben. Otto Rehhagel scheute kein Risiko und änderte seine Startformation im Vergleich zum enttäuschenden Spie in Augsburg auf vier Positionen.

Für Ebert, Lasogga, Mijatovic und Niemeyer starteten Lell, Perdedaj, Rukavytsya und Torun , was auch Positionsbedingte Umstellungen nach sich zog. Bei den Bremer Gästen gab es im Vergleich zum Spiel gegen Nürnberg nur einen Wechsel, für den Gelb-gesperrten Fritz kam Ignjovski in die Mannschaft. Das Spiel begann sehr verhalten mit leichten Vorteilen der Gastgeber, die mehr Ballkontakte hatten und sich Feldvorteile zu erarbeiteten. Die Einstellung der Mannschaft von Otto Rehhagel war verbessert und man merkte schon am Einsatz und der Laufbereitschaft die Handschrift des Trainerteams Rehhagel, Tretschok und Covic.

Torchancen sprangen dabei erst einmal nicht dabei heraus, was sich aber nach knapp einer Viertelstunde nach einer Flanke vom besten Mann auf dem Platz Levan Kobiashvili änderte, Ramos scheiterte aber mit seinem anschließenden Kopfball an Torwart Wiese, der wenig Mühe hatte den Ball zu sichern. Beide Teams versuchten zwar zum Torerfolg zu kommen, hochwertige Torchancen hatte aber keine der Mannschaften vorzuweisen, somit blieb die Partie bis zur Pause ohne Zählbares. Nach der Pause wurden die Gäste agiler und Offensiv-freudiger und setzten durch Kapitän Pizarro und Marin erste offensive Zeichen, jedoch erfolglos.

Auf der anderen Seite scheiterte Torun nur denkbar knapp an einen Torerfolg, sein Schuss aus spitzem Winkel verfehlte nur knapp sein Ziel. Berlins Abwehrarbeit war gut im Bilde und verhinderte mit großer Aufmerksamkeit mögliche Bremer Tore. Nach gut einer Stunde segelte eine Flanke von Links in den Bremer Strafraum genau auf den Fuß von Rukavytsya, der den Ball jedoch nicht voll traf und über Torhüter Wiese hinweg ins Netz flog. Eine glückliche, wenn auch verdiente Führung der Hausherren, die endlich einmal belohnt wurden. Die Berliner hatten über die restliche Spielzeit viel Abwehrarbeit zu verrichten um die auf den Ausgleich drängenden Bremern daran zu hindern.

Auch Rehhagel reagierte auf die Bremer Überlegenheit noch mit der Einwechslung von Mijatovic für Raffael um die Abwehr für die Gäste noch undurchdringlicher zu machen, was letztendlich auch gelang. Nach dem Schlusspfiff klagen sich alle Berliner in der Armen, die Erleichterung war überall im Stadion zu spüren. Dieser Dreier war wie eine Erlösung für Berlin, denn man steht immerhin über dem Strich. Noch ist die Abstiegsgefahr damit nicht gebannt, man ist aber wieder auf dem richtigen Weg, auch wenn dieser Weg noch sehr steinig werden kann.

Hertha BSC gegen Werder Bremen 1:0 (0:0)

Hertha: Kraft, Lell (77. Morales), Hubnik, Janker, Bastians, Kobiashvili, Perdedaj, Torun, Raffael (83. Mijatovic), Rukavytsya, Ramos (61. Lasogga). Trainer: Otto Rehhagel Bremen: Wiese, Ignjovski, Affolter, Sokratis, Hartherz, Bargfrede, Junuzovic (79. Füllkrug), Trybull (70 Ekici), Marin, Rosenberg (63. Arnautovic), Pizarro. Trainer: Thomas Schaaf Schiedsrichter: Günter Perl (Pullach) Zuschauer: 52.744 im Berliner Olympiastadion Tore: 1:0 (63.) Rukavytsya Gelbe Karten: Raffael (29.), Mijatovic (85.) - Affolter (45.)

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Photos und Events Photos und Events Photos und Events
Info.