Samstag, 18.08.2018 07:07 Uhr

Ein knapper Sieg für den FC St. Pauli

Verantwortlicher Autor: Ulrich Behrens Magdeburg, 06.08.2018, 15:41 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Sport-Nachrichten +++ Bericht 2828x gelesen
Spielszene 1. FCM vs. FC St. Pauli
Spielszene 1. FCM vs. FC St. Pauli  Bild: Sportfoto FC St. Pauli

Magdeburg [ENA] Mit einem knappen Sieg von 2:1-Toren startete der FC St. Pauli in die zweite Bundesliga-Saison 2018/19 gegen den 1. FC Magdeburg - als Neuling - in der MDCC-Arena. Dabei zeigten die Hausherren vor 24 000 Zuschauern nicht eine solche überragende Spielgestaltung...

...wie bei ihrem Aufstieg in die 2. Liga. Trotzdem traten die Magdeburger technisch-spielerisch mit ihrem Gegner auf Augenhöhe auf. Daher stand es bis zur Halbzeit 1:1-Unentschieden leistungsgerecht. Doch mit dem Schlusspfiff bejubelten die Hanseaten durch einen phantastisch zirkulierten "Hammer" den 2:1-Sieg durch ihren Angreifer Marvin Knoll, der in dieser Pauli-Mannschaft sein Debüt gab.

Mit Neulingen startete der Neuling

Bei dieser Premiere in die 2. Bundesliga vertraute der FCM Trainer Jens Härtel auf die "Neulinge" Jasmin Fejzic (im Tor), Aleksandar Ignjovski und Rico Preisinger für seine Startformation. Der Gäste-Coach Markus Kauczinski begann mit Marvin Knoll und Alagui. Der spielte bei der Taktikformation von 4:2:3:1 den alleinigen Spitzenangreifer. Unterstützt durch die lautstarken Anfeuerungsrufe der eigenen Fans brannten die Magdeburger ein spielerisches Feuerwerk ab. Bereits in der 6. Minute spielte Philip Türpitz seinen Parallel-Pass auf Christian Beck. Doch der scheiterte an dem wachsamen Hamburger Keeper Robin Himmelmann.

Goalgetter Beck schoss das 1:0

Der FCM versuchte mit schnellem Umkehr- und passgenauem Pass-Spiel die Festung der Hanseaten zu knacken. Aber die Elbestädter variierten auch: Sie bevorzugten zusätzlich die langen Pässe. Und einer in der 17. Minute war dann erfolgreich. Denn Christian Beck erwischte einen dieser Bälle, er sprintete mit schnell Lauf und dem Leder an dem Hamburger Gegner vorbei und kanonierte die Kugel mit links zum 1:0 in das lange Eck. Doch das war das Signal für die Gäste zum verstärkten Kontern. In der 30. Minute erkämpfte sich Christopher Buchtmann den Ball - nach einer schwachen Abwehr des FCM-Spielers Michel Niemeyer - und schoss mit Links ins lange Eck zum 1:1.

Die Hamburger agierten auffälliger

Nach dem Wechsel dominierten die Zweikämpfe im Mittelfeld, wobei die Hamburger auffälliger agierten. Es gab nur wenige Torchancen (Preisinger FCM) und auf der Gegenseite Buchtmann. Doch in der 82. Minute fiel dann die Entscheidung. Wieder war es Niemeyer, der seinen Gegner Waldemar Sobota an der Strafraumgrenze zu Fall brachte. Den fälligen Freistoß spitzelte Knoll in das FCM-Tor zum 2:1-Entstand. Der war unhaltbar für FCM-Torwart Fejzic.

Trainerstimmen:

Jens Härtel (1. FC Magdeburg): "St. Pauli hat seine Chancen gut genutzt und wir eben nicht. Das müssen wir erst einmal sacken lassen. Wir sind gut in das Spiel rein gekommen und machen folgerichtig das 1:1. Danach haben wir etwas nachgelassen. So fängt meine Mannschaft das 1:1. Nach dem Wechsel hatte ich nie das Gefühl, dass hier etwas passieren könnte. Doch der Freistoß entschied dann. Insgesamt aber riesen Respekt für meine Mannschaft."

Marcus Kauczinski (FC St. Pauli): "Erstmal Respekt vor der Magdeburger Leistung. Wir haben einige Zeit gebraucht, um ins Spiel zu kommen. Nach dem Ausgleich hatten wir schnell die Möglichkeit in Führung zu gehen. Letztendlich entschied ein Freistoß von Knoll die Begegnung."

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.