Mittwoch, 29.06.2022 05:00 Uhr

Hurra der Coronasommer ist da Corona News 19.06.2022

Verantwortlicher Autor: Uwe Hildebrandt Goettingen, 19.06.2022, 17:33 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Special interest +++ Bericht 2040x gelesen
Passend zum Coronasommer die passende Coronabank
Passend zum Coronasommer die passende Coronabank  Bild: Traumschop.net (Coronabank)

Goettingen [ENA] Endlich mal eine Änderung in der langwierigen Corona Pandemie. Statt immer im Herbst und Winter die Ansteckungsflüge zu bekommen, sieht es jetzt so auch, als ob auch der Sommer ein Coronasommer werden könnte. Der Weg dorthin scheint aber bestens geebnet durch die Bundesregierung.

Aktuelle Coronazahlen im Vergleich
Inzidenzwerte Deutschland TOP 5
Nebenwirkungen der Impfstoffe

Nicht etwa, das das jemanden interessieren würde, die Ungeimpften können ja nun nicht mehr verantwortlich gemacht werden, denn inzwischen sind ja viele Menschen aufgeklärt, wie das bei den Regierungserklärungen und Verlautbarungen von Lauterbach abgeht: Irgendeine mögliche Schuldgruppe suchen und darauf rumreiten bis es viele glauben. Diesmal ist aber Lauterbach mit seiner Regierungstruppe selber schuld: Alle Regeln weg, alle Versammlungen, Gruppierungen aufmachen und sich jetzt wundern, das die Ansteckungszahlen drastisch ansteigen. Klar, wenn sich beim 9 Euro Ticket in den Zügen die Fahrgäste auf der Pelle hängen.

So Bauch an Bauch, dazu wie die Heringe stehen, stickige Luft und optimale Verbreitungsmöglichkeiten von Aerosolen. Großveranstaltungen mit Tausenden von Zuschauern, ob in der Halle oder draussen, keine Maskenpflicht in fast allen Bereichen, was glaubt der Lauterbach eigentlich, woher die Zahlen kommen ? Monatelang davon reden vorsichtig zu sein, laufend warnen vor neuen Varianten, Warnen vor dem nächsten Herbst, und plötzlich ist der Coronasommer da ? Es hieß doch jahrelang, wenn es warm oder heiss ist, ist der Virus inaktiv und wenig verbreitungsfreudig, und jetzt plötzlich doch ?

Dabei hatte doch Scholz immer behauptet, er wolle sich nicht nach Minderheiten richten, Minderheiten bestimmen nicht, wie weiter gehandelt wird. Eine längst überholte Aussage. Insbesondere jetzt wieder aktuell weil es jetzt schon um den Auslauf des Infektionsschutzgesetzes Ende September geht. Ebenso wie der Auslauf des kostenlosen Bürgertestes Ende Juni 2022. Über 50 % der Bürger, also die Mehrheit, wünschen sich nämlich die Verlängerung des Gesetzes, dagegen unter 20 % wollen auf das Gesetz künftig verzichten.

In Sachen kostenloser Bürgertest will die Bundesregierung eine neue Regelung finden, man hört schon heraus, das Mitarbeiter Krankenhaus, Pflegeheim u.ä. weiterhin diesen kostenlosen Test einholen dürfen sollen. Zumindest Niedersachsen, insbesondere die Ärztekammerpräsidentin Wenker sieht überhaupt keine Entspannung in der Corona Pandemie und fordert die Verlängerung des kostenlosen Bürgertests. Der Marburger Bund dagegen sieht Impfzentren und Bürgertests im Sommer als nicht notwendig. Sie wollen einrichtungsbezogene kostenlose Bürgertests weiterführen, auch für Besucher dieser Einrichtungen.

Dazu sage ich: Wenn Ärzte oder öffentliche Institutionen weiterhin von Bürger einen Test wollen, dann sollen die das bezahlen oder der Staat Lösungen finden. Und zwar nicht erst am 30. Juni 2022. ICH bezahle jedenfalls keinen Test, den keiner braucht. Milliarden werden für unsinnige und deutschlandfremde Leistungen verschwendet, Millionen sind für Bürgertests nicht vorhanden. Aber wenn der Staat nicht will: Es gibt auch noch andere Möglichkeiten einen kostenlosen Test zu bekommen. Jederzeit. Überall.

Aber eines hat Lauterbach offensichtlich gelernt: Er will ja in Kürze eine neue Impfkampagne für den Herbst vorstellen, aber an einer Impfpflicht für alle nicht mehr festhalten bzw. das Thema nicht wieder aufkommen lassen. Glaube ich ihm nicht, wir kennen das Debakel aus letzten Jahr. Vor der Wahl keine Impfpflicht, nach der Wahl wollten die fast alle. Wegen Änderungen der Lage. Genau diese Begründung wird wieder kommen. Für uns Ungeimpfte ist nur eines wichtig: Lauterbach wird das Gesetz niemals vor Gerichten durchbekommen, wenn er es im Bundestag beschließen läßt wird sofort Klage eingereicht. Sehr sicher.

Was für tolle Maßnahmen hat denn Lauterbach so am Start oder schon gestartet ? Nach seiner Aussage werden ausgesuchte Personen eine realistische Übung machen, wo es darum geht, das aus einem Leopardenbiss eine Pockenpandemie entwickeln könnte und wir werden in 4 Stufen versuchen als Minister diese Pockenpandemie zu beherrschen die vom Leopardenbiss ausgeht. Das Szenario wird sehr realistisch sein. Es wird die Besonderheit sein das besonders jüngere Leute betroffen sind, sehr hart betroffen sind. Jawoll, Herr Lauterbach, dann mal los. Im Zoo Hannover sind glaube ich mehrere Leoparden vorhanden.

Wo wir gerade bei Pockensimulationen sind, wir haben ja auch echte Pocken zu bieten, die Affenpocken. Auch dazu redet Herr Lauterbach. Der Affenpocken – Ausbruch sei so ungewöhnlich, das wir uns Sorgen machen müssen, ob er so abläuft wie frühere Affenpocken – Ausbrüche. (Ach nee, hieß doch immer alles in Griff, und wann und wo, jeden falls nicht in Deutschland, gab es denn große Affenpocken – Ausbrüche ?). Er redet ja gerade so, als ob das alltägliches Geschäft sei. Aber weiter. Die Art und Weise des Virus könnte sich geändert haben so das wir jetzt schnell und hart reagieren müssen um einen globalen Ausbruch wieder einzudämmen.

Der größte Verbreitungskanal sei der sexuelle Kontakt Männer zu Männer, das soll aber keine Stigmatisierung sein, man muß es aber ehrlich aussprechen können. Mit dem RKI werden Empfehlen, Isolierungsdauer, Quarantäne usw. ausgearbeitet. Es wird ausgelotet, ob und wenn ja wo Impfstoffe beschafft werden können und müssen. Er selbst habe bereits zu einem Hersteller von Affenpockenimpfstoff Kontakt aufgenommen, es gäbe auch schon Überlegungen wie eine Impfung stattfinden könne, eine Impfung der allgemeinen Bevölkerung ist nicht im Gespräch, es geht um die Aussprechung möglicher Impfempfehlungen für besonders gefährdeter Gruppen.

SO, jetzt wissen Sie Bescheid. Derweil steigen die Infektionszahlen der Affenpocken weiter an, insbesondere auch in Ländern, wo die Affenpocken eigentlich gar nicht vorkommen. Ich berichtete ja schon davon, woher die hier einfliegen. In Deutschland waren bis Ende Mai noch unter 100 Fälle angeblich dem RKI gemeldet. In diesen Lauterbach – Berichtstagen meldet die Firma EpiVax, das das Unternehmen VennVax einen neuen Affenpocken – Impfstoff entwickelt hat, der eine hohe Wirksamkeit habe.

Und trotz bereits 2 vorhandener Impfstoffe durch eine neue Generation eine dosisschonende Strategie bietet. Es handelt sich um einen Impfstoff auf Basis sogenannter T – Zell – Biologie. Dazu erklärt Dr. Moise, Direktor Impfstoffentwicklung bei EpiVax (Zitat): Wir sind optimistisch, was die Zukunft von Impfstoffen angeht, die die T-Zell-Immunität ausnutzen. Unser auf T-Zellen ausgerichteter Pockenimpfstoff zeigt, dass es möglich ist, sich vollständig gegen die Krankheit zu schützen, ohne eine Antikörperreaktion hervorzurufen (Zitatende).

Eine neue Meldung in Sachen einstiger Hoffnungsträger Novavax Impfstoff für Impfzweifler von Herrn Lauterbach. Trotz der Meldung geringerer Nebenwirkungen als bei allen anderen Corona Impfstoffen kommt jetzt auch hier die Meldung, das Herzmuskelentzündungen aufgetreten sind. Bei einer Gruppe von 40.000 Studienteilnehmer waren bei 6 Personen diese Nebenwirkung diagnostiziert worden. Das Novavax Unternehmen bestritt einen Zusammenhang zu der Impfung.

In Thüringen sind derzeit rund 1.3 Millionen Bürgerbenachrichtigungen über eine Corona Impfung versandt worden. Man wolle das Thema Impfung aktuell im Blickpunkt der Bürger halten, so das ansässige Gesundheitsministerium. Man redet von zurückgegangenen Infektionszahlen – leider falsch, kaum ausgesprochen gehen die Zahlen wieder hoch. Diese Benachrichtigung sollten auch einige Regierungsmitglieder bekommen, die zusätzlich mit Verhaltensregeln bestückt werden sollte.

Denn nachdem Scholz sein Umkreis Corona hat oder hatte, hat es auch Frau Baerbock getroffen. Der positive Befund war während ihrer Pakistanreise gestellt worden. Apropo steigende Zahlen. Insbesondere das kleine Göttingen und Umgebung machen in diesen Tagen Reden von sich in Sachen steigenden Infektionszahlen. Göttingen und auch Northeim belegte mehrtäglich Plätze unter den ersten 10 Landkreisen bundesweit. Lt. RKI lag der Wert am 16.6. bei über 1000. Typisch für eine Studentenstadt.

Herr Lauterbach stellt inzwischen seine neue Corona – Abwehrstrategie vor, die er dann ab September oder irgendwann mal einführen will. Und das soll so gehen: Es wird eine neue Impfkampagne vorbereitet. Die Unternehmen, so Biontech und Moderna, werden für den Herbst angepasste Impfstoffe herstellen (äh Moment mal, seine Worte Anfang des Jahres: Da wir ja den Grundimpfstoff haben, ist es den Pharmafirmen möglich, innerhalb von wenigen Wochen einen angepassten Impfstoff herzustellen; die Aussage war also Dummes Zeug).

Weiter: Die Wirkstoffe der neuen Impfstoffe werden sich in Art und Weise unterscheiden, wie sie wirken. So das wir im Herbst 3 verschiedene Impfstoffe anbieten können: Die klassischen Wuhan – Impfstoffe, den angepassten Biontech – Impfstoff, den angepassten Moderna – Impfstoff. Da sich die Impfstoffe unterscheiden, werden wir jedem den besten Impfstoff anbieten können. Wir werden versuchen, die Impflücken zu schließen, wir werden keinen weiteren Versuch unternehmen, die allgemeine Impfpflicht einzuführen. (Iss ja großzügig). Es soll ein neues Testkonzept geben, ich bin in Verhandlungen über die weitere Finanzierung, bessere Verteilung, Mißbrauchsverhinderung.

In den nächsten Tagen wird das Konzept in Kürze vorgestellt. Ein Defizit besteht bei Medikamenten mit Wirkstoff gegen Corona für bestimmte Patienten. Die werden viel zu wenig genutzt und verordnet. Viele wüßten nicht, wie man an die Medikamente herankommt. (Was heisst viele, wer ist das denn, doch nicht der Bürger, das sind doch verschreibungspflichtige Medikamente, also sind manche Ärzte wörtlich zu dumm oder was ?). Wohlgemerkt geht es um die Behandlung von Patienten, die bereits infiziert sind und dessen möglicher schwerer Verlauf abgewendet werden kann. Die Apotheken, die Vertragsärzte und der öffentliche Gesundheitsdienst werden eine Rolle spielen.

Aufgrund der steigenden Infektionszahlen in Pflegeheimen muß es dort eine examinierte verantwortliche Kraft geben die die Schutzkonzepte verantwortlich umsetzt und Ansprechpunkt ist. Es muß desweiteren eine Kraft geben die statistisch das Impfgeschehen festhält und für den zügigen Einsatz der bereits benannten Medikamenten bei entsprechenden Personen sorgt. Desweiteren brauchen wir eine tagesaktuelle Übermittlung der Intensivbetten und peripheren Stationen elektronisch, das soll bis September möglich sein und gemacht werden.

Dafür soll ein sogenanntes DEMIS – System vom RKI sorgen. Schulen und Kitas sollen in keinem Fall geschlossen werden, dafür sollen diverse neue Konzepte sorgen. Das liegt aber in der Zuständigkeit der Bundesländer. Und als letzter Punkt bleibt das Infektionsschutzgesetzes, das zum 23. September 2022 ausläuft und reformiert werden muß. Über Änderungen will ich mit Herrn Buschmann bis zur Sommerpause eine Einigung bringen wollen. So kann nach der Sommerpause dann der Beschluss erfolgen.

Zum Schluß ein Hammer, den sich Justizminister Buschmann vor 2 Tagen geleistet hat. Er sieht den Sinn der Maskenpflicht nicht wissenschaftlich erwiesen an und will deshalb im Herbst auch bei Infektionssteigerungen möglich keine Maskenpflicht. Selbst in Innenräumen hält er die Vorschriften zumindest für bedenkenswert und will auf offensichtlich eingeleitete Gutachten zu diesem Thema abwarten. Woher er dieses Wissen nimmt ist unklar denn medizinische Fähig- und Fertigkeiten hat er weder studiert noch gelernt.

Abgesehen davon konterkariert er damit ALLE bisher gemachten Aussagen aller Mediziner, Expertenrat und sonstigen Experten. Das die FFP2 Maske einen hohen Schutz bietet, ist längst hinlänglich geprüft, bekannt und unumstritten. Denn wäre es nicht so, hätten uns die Gesundheitsminister arglistig getäuscht, belogen und rechtswidrig die Maskenpflicht eingeführt und hätten sich schadensersatzpflichtig wegen Täuschung gemacht. Da sollte Herr Buschmann mal ganz vorsichtig sein, und das als Justizminister. Ich sage es mal ganz klar: Der Aussage von Buschmann kann kein Glauben geschenkt werden.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.