Sonntag, 19.11.2017 14:51 Uhr

Tragischer Unfall beim Abbau auf Pützchens Markt

Verantwortlicher Autor: Stadt Bonn Bonn, 13.09.2017, 19:14 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Lokale Nachrichten +++ Bericht 4032x gelesen

Bonn [Stadt Bonn] ie Jubiläumsausgabe von Pützchens Markt ist am Mittwoch, 13. September 2017, von einem tödlichen Unglück überschattet worden. Tief betroffen zog Marktleiter Harald Borchert am Mittag Bilanz zur Kirmes, die am Dienstagabend ohne Zwischenfälle und mit einem musiksynchronen Feuerwehr zu Ende gegangen war. Am Mittwochvormittag stürzte ein Arbeiter beim Abbau des Riesenrads indie Tiefe und starb an den Folgen des Sturzes.

Der umgehend alarmierte Rettungsdienst der Feuerwehr Bonn konnte nichts mehr für den Mann tun. Die Feuerwehr hat einen Notfallseelsorger zur Betreuung der anwesenden Schausteller und Zeugen zur Unfallstelle entsandt. Marktleiter Harald Borchert informierte gemeinsam mit Gerd Mainzer von der Bonner Polizei und Jürgen Eck von der Feuerwehr Bonn über den Unfall und den Verlauf der fünftägigen Kirmes. "Sie werden verstehen, dass ich mich angesichts des tödlichen Unfalls heute in Zurückhaltung übe, wenn ich auf die fünf Festtage blicke, die trotz allem positiv verlaufen sind", sagt Borchert, der zugleich im Namen aller Teilnehmer der Pressekonferenz den Angehörigen des Opfers sein tiefempfundenes Beileid ausdrückte.

Oberbürgermeister Ashok Sridharan, der sich unmittelbar nach seiner Rückkehr aus China informieren ließ, sagte: "Ich bin bestürzt über diesen tragischen Unfall und fühle mit den Angehören und Kollegen. Das Riesenrad hat so vielen Besucherinnen und Besuchern auf Pützchens Markt Freude gebracht. Umso trauriger ist es, dass nun ein Menschenleben zu beklagen ist." Zu den Hintergründen des Unfalls können Stadt und Polizei derzeit noch keine Angaben machen. Die Kriminalpolizei und der Betriebliche Arbeitsschutz der Bezirksregierung Köln haben die Ermittlungen aufgenommen.

Kirmes selbst verlief ohne Zwischenfälle

Trotz des tragischen Unfalls blickt die Stadt insgesamt auf eine gelungene Veranstaltung zurück. 1,2 Millionen Kirmesfans zum Jubiläum Rund 1,2 Millionen Besucherinnen und Besucher verzeichnete die Traditionskirmes im Jubiläumsjahr "650 Jahre Pützchens Markt". Besucherstärkster Tag war der Sonntag, an dem 350 000 Kirmesfans zum Festgelände kamen. Besonderen Anklang fand das große Veranstaltungsprogramm mit hochkarätigen Gästen. Bereits am Vorabend der Kirmes begeisterten das Beethoven Orchester Bonn und die Bläck Fööss bei ihrem gemeinsamen Auftritt in der Bayernfesthalle. Zur Eröffnung sorgten Querbeat und Brings für ausgelassene Stimmung, und beim "Rheinischen Abend" am Sonntag spielten weitere beliebte Bands bei freiem Eintritt.

Ein besonderes Erlebnis für viele Gläubige war der Besuch des Kölner Erzbischofs, Rainer Maria Kardinal Woelki, der den traditionellen Gottesdienst am Kirmessonntag auf Pützchens Markt zelebrierte. Ruhiges Volksfest aus Sicht von Stadtordnungsdienst und Feuerwehr Borchert dankte den zahlreichen beteiligten Dienststellen der Stadtverwaltung und allen anderen eingebundenen Organisationen für die vertrauensvolle und professionelle Zusammenarbeit. "Mein besonderer Dank geht an die Bonner Polizei, die mit ihrer sehr gut sichtbaren, aber dennoch zurückhaltenden Präsenz wieder dafür gesorgt hat, dass sich die Menschen auch im Jubiläumsjahr auf Pützchens Markt sicher und wohl gefühlt haben", so Borchert weiter.

Aus Sicht des Stadtordnungsdienstes, der wie in den vergangenen Jahren gemeinsam mit der Polizei in gemischten Streifen auf dem Marktgelände unterwegs war, war Pützchens Markt 2017 eine ruhige Veranstaltung mit einer überschaubaren Einsatzlage. Die Kolleginnen und Kollegen stellten in rund 62 Fällen Alkohol bei Jugendlichen sicher sowie 28 mal Zigaretten. Vier Jugendliche erhielten einen Platzverweis für dasGelände wegen wiederholten Verstoßes gegen die Jugendschutzbestimmungen, ein betrunkener Jugendlicher wurde an die Eltern übergeben.

Außerdem wurden sechs hilflose Personen dem Rettungsdienst und zwei verlorene Kinder an die Eltern übergeben. Die Verkehrsüberwachung musste insgesamt 109 falsch abgestellte Fahrzeuge abschleppen lassen, weil diese Rettungs- und Fluchtwege blockierten. Sie stellte zudem etwa 700 Knöllchen wegen Falschparkens aus. Auch für die Bonner Feuerwehr und die Rettungsdienste verlief Pützchens Markt sehr ruhig. 46 Menschen mussten an den Kirmestagen ins Krankenhaus gebracht werden. Insgesamt 82 mal leisteten die Bonner Hilfsorganisationen auf dem Marktgelände ambulante Hilfe

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.