Samstag, 18.08.2018 18:21 Uhr

Theaterzeit in Sachsenbrunn

Verantwortlicher Autor: K.-W. Fleißig Sachsenbrunn, 16.01.2018, 19:36 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Lokale Nachrichten +++ Bericht 7093x gelesen

Sachsenbrunn [ENA] Es ist wieder Theaterzeit – zumindest in Sachsenbrunn. Mit der Premiere des Märchens „Dornröschen“ der Gebrüder Grimm in der Bühnenfassung von Lothar Neumann gab das Kinder- und Jugendtheater des Sachsenbrunner Theatervereins im Januar den Startschuss für die diesjährige Saison, die sich zusammen mit dem Erwachsenentheater traditionell bis kurz vor Ostern erstreckt.

Insgesamt vier Mal standen die Kinder und Jugendlichen auf der Bühne ihrer angestammten Spielstätte im Gasthaus „Zum Werratal“ und haben die kleinen und großen Besucher begeistert. Alle Veranstaltungen waren ausverkauft. Es ist mittlerweile die elfte Saison, in der um den Jahreswechsel herum in Sachsenbrunn vor allem für Kinder Theater gespielt wird. Seit dem Ende der Herbstferien haben die 16 Akteure im Alter von sechs bis siebzehn Jahren fleißig für die Märchenaufführung geprobt. Souverän wurde „auf den Brettern, die die Welt bedeuten“ dann auch gespielt und das Publikum immer wieder mit einbezogen.

Die Regie liegt auch in diesem Jahr wieder in den bewährten Händen von Viola Fritz und Katrin Koch. Für Viola Fritz haben ihre Schützlinge das „super gemacht“. Auch der Vereinsvorsitzende Detlef Fritz schließt sich diesem Kurzkommentar an. „Aufregung und Anspannung sind vorher immer vorhanden. Es ist immer wieder erstaunlich, mit welchem Elan die Kinder und Jugendlichen bei der Sache sind und sich dem Hobby hingeben. Das ist besonders anerkennenswert, da ja auch während der Ferienzeit geprobt und Texte gelernt werden müssen.

Ich bin vollauf zufrieden.“ Nicht einfach war die Aufteilung des Bühnenbildes über drei Ebenen – vor der Bühne und auf der Bühne einschließlich des Turms, ist er sich sicher. Hier war die Regie gefragt. Die Ideen haben dann die Sachsenbrunner Axel Trümper und Moni Poppenmüller – Trümper bestens umgesetzt. Ohne weitere Helfer vor und hinter der Bühne kommt aber solch ein Stück nicht aus. So dankt Detlef Fritz im „Nachspann“ neben den Schauspielern auch den zahlreichen Helfern. Ein Dank für die tollen Kostüme geht an Dagmar Bär von der Naturbühne Heldritt.

Ebenso gilt der Dank des Vereinsvorsitzenden den Eltern für Bring- und Holdienste sowie Lernunterstützung. Es war ein Genuss, den Nachwuchsschauspielerinnen und Nachwuchsschauspielern bei ihrer Aufführung zuzuschauen. Applaus war der beste Lohn für die gelungene Premiere. Es stimmte einfach alles, angefangen von der tollen Leistung der Darsteller auf der Bühne bis hin zum perfekten Bühnenbild. Die beiden Regisseurinnen haben ebenfalls eine gute Arbeit geleistet und die Premiere zeigt, dass in einem stimmigen Team ansprechendes künstlerisches Niveau erreicht wird. Da kann man nur sagen: Alle Achtung und weiter so!

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.