Donnerstag, 22.10.2020 12:13 Uhr

SARS-CoV-2 in Österreich angekommen

Verantwortlicher Autor: Florian Karl Wien, 27.02.2020, 09:38 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Lokale Nachrichten +++ Bericht 6369x gelesen

Wien [ENA] Was ist das Corona Virus und wie gefährlich ist es? Coronaviren (CoV) bilden eine große Familie von Viren, die leichte Erkältungen bis hin zu schweren Lungenentzündungen verursachen können. Die Vieren werden auch zwischen Mensch und Tier übertragen. Momentan scheint die Gefährlichkeit des neuen Coronavirus bei einer Sterblichkeit von bis zu drei Prozent zu liegen. Ältere u. immungeschwächte Personen sind betroffen.

Die Sperre eines Wiener Gymnasiums wegen eines Coronavirus Verdachts hat am Mittwoch (26.2.2020) für Aufregung gesorgt. Bei einer Lehrerin bestand nach einem Italien Aufenthalt Verdacht auf eine Coronavirus Infektion. Am frühen Nachmittag kam dann die Entwarnung. Jedoch gab es mit 26. Februar 2020, 321 Testungen in Österreich, zwei davon positiv (Bundesland Tirol), aktuell stehen noch 23 Menschen in Österreich unter Quarantäne.

Selbst das Bundesheer hat nun in einem Befehl angeordnet: „Die Konsumation des Sonderurlaubes während des Auslandseinsatzes ist bis auf Weiteres auf das österreichische Staatsgebiet beschränkt“. Laut einer aktuellen Aussendung von China, soll das Virus bis Ende April unter Kontrolle gebracht werden. Zahlreiche Fluglinien haben den Flugverkehr nach und von China bereits eingestellt. Neben Österreich sind in Europa bereits 11 Länder betroffen.

Großbetriebe in Österreich empfehlen den Mitarbeitern bereits das Händeschütteln zur Begrüßung zu unterlassen, sowie Laptops mit nach Hause zu nehmen falls "Homeoffice" angeordnet wird. Täglich tagt der Kriesenstab im Einsatz- und Koordinationscenter des BMI. Ein vom in Wien ansässigen Biotechnologie Unternehmen Apeiron entwickelter Wirkstoff wird in China an Patientinnen und Patienten mit schweren SARS-CoV-2-Infektionen bereits getestet. Man erhofft sich mit diesem Wirkstoff die Situation in den Griff zu bekommen.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.