Dienstag, 27.10.2020 20:01 Uhr

42. Berliner Christopher-Street-Day digital

Verantwortlicher Autor: Berliner CSD e.V Berlin, 28.07.2020, 15:21 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Lokale Nachrichten +++ Bericht 6247x gelesen
Zazie de Paris, bei der Moderation
Zazie de Paris, bei der Moderation  Bild: Axel Schmidt

Berlin [ENA] Sichtbarkeit und Solidarität sind die großen Themen der LSBTIQ+-Communitys dieses Jahres. Die Pandemie trifft deren Angehörigen besonders, denn Minderheitenstress und soziale Randstellung werden durch die Maßnahmen zur Abwehr von SARS-CoV-2 noch einmal verschärft.

Gleichzeitig fallen Schutzräume und Infrastruktur, wie letztendlich auch die große CSD-Demonstration mit Finale vor dem Brandenburger Tor, weg. Der Berliner CSD e.V. sucht daher nach Wegen, die politischen Themen und Forderungen anderweitig in die Öffentlichkeit zu tragen. Die Logos zum durch die Communitys bestimmten Motto "Don't hide your Pride", bilden dabei einen kreativen Schwerpunkt der Kampagne für den 42. CSD in der Bundeshauptstadt. Vorstandsmitglied Lutz Ermster sagt: „Wir alle wollen unsere Vielfalt und Besonderheit zeigen, aber gleichzeitig demonstrieren, dass wir eine Gemeinschaft mit einem Herzen sind.“

Zazie de Paris im Gespräch mit den Medien
Zazie de Paris bei der Moderation
Zazie de Paris auf dem Weg mit Arndt Breitfeld

Deshalb gibt es das Herz des Motto-Logos nicht nur mit den Farben der Regenbogenfahne, sondern auch in den Farben der Philly Pride Flag, die den Kampf gegen Rassismus und damit den Ursprung der queeren Emanzipationsbewegung von 1969 in der New Yorker Christopher-Street sichtbar macht, der Bisexual Pride Flag, der Intersex Flag und 18 anderen Motiven, die die Vielfalt der LSBTIQ+-Communitys abbilden. Eine weitere Besonderheit: Im Fanshop kann ein Produkt nicht nur mit einem dieser Herzen verziert werden, sondern auch mehrere Herzen individuell angeordnet und das Motto mit einem eigenen Text weiter mit Leben gefüllt werden.

Simone, Masud, Tugay (A.I.D.)
Simone von der A.I.D. Anlaufstelle Islam Diversity
Masud u. Tugay (A.I.D.)

Mit diesem Konzept soll allen die Möglichkeit geben werden, etwas Besonderes zu kaufen, das die eigene Individualität ausdrückt, Sichtbarkeit für das eigene queere Anliegen erzeugt und gleichzeitig auch den Verein finanziell unterstützt. Neben den Artikeln des Webshops kann ab sofort auch das CSD-Package erworben werden. In diesem sind u.a. eine Philly Rainbow Pride Flag und das diesjährige CSD-Bändchen enthalten. Das Päckchen ist zum Selbstkostenpreis erhältlich und soll allen ermöglichen, in ihrer Umgebung Sichtbarkeit zu erzeugen. Webshop: https://csd-berlin.de/shop2020 CSD-Package: https://csd-berlin.de/produkt/csd-packages

Lena Olvedi im Gespräch mit den Medien
Lena Olvedi in der Toilette
Dana Wetzel im Gespäch mit den Medien.

Der CSD Berlin steht dafür ein, dass sexuelle Vielfalt in Berlin und überall frei und ohne Repressalien gelebt wird! Dafür sind wir in ständigen Gesprächen mit anderen Vereinen, Verbänden und politischen Amts- und Entscheidungsträger_innen. Wir wünschen uns ein enges und konstruktives Miteinander innerhalb unserer vielfältigen Communitys, um unseren politischen Einfluss weiter zu erhöhen. Die Umsetzung des diesjährigen Berliner CSD mag, wie manch andere neue Idee, erstmal etwas ungewohnt sein. Aber der Berliner CSD e.V. glaubt, dass es ein weiterer Baustein ist, Individualität aber auch Inklusivität zu zeigen - oder in anderen Worten: Sichtbarkeit und Solidarität mit Herz. Die Aufzeichnung ist zu finden:www.youtube.com/watch?v=D45y2p7yjU8

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.