Montag, 22.05.2017 21:34 Uhr

Die Top-Of-The-Mountains Gala in Fügen: 5 Stunden Party.

Verantwortlicher Autor: Christian Flühr Fügen, 14.10.2015, 12:16 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Kunst, Kultur und Musik +++ Bericht 8253x gelesen
Wir sind eine große Familie. Alle Künstler der Gala
Wir sind eine große Familie. Alle Künstler der Gala  Bild: Christian Flühr

Fügen [ENA] Wenn sich über 30 Stars der Après-Ski- und Schlagerszene in den Bergen im Herbst treffen, dann ist meistens Top-Of-The-Mountains Zeit. Die 11. Ausgabe dieses Events fand in die Festhalle Fügen am 08.10.2015 statt. Bei der 5-stündigen Gala-Nacht wurden die Awards in 21 Kategorien vergeben.

Hannah
Vor der Veranstaltung in Fügen.
Ohrwurm des Abends: DJ Satzy mit "Die Goas Is Weg!"

Herausragendster Künstler des Abends dürfte wohl Waterloo sein, der gleich 2 Top-Of-The-Mountains-Awards mit nach Hause nehmen durfte und als beste männliche Stimme und als bester Musiker ausgezeichnet wurde und mit 70 Jahren wohl der älteste Künstler des Abends war. Der jüngste ausgezeichnete Künstler des Abends, war einer der beiden Musiker von den Zuagroastn Zillertalern, der erst 14 ist und die den Award als beste Newcomer bekamen.

Die Liste der Prominenten war lang: Antonia aus Tirol, Nic, Marry, Markus Luca, Steirerbluat, der weibliche Andrea Gabalier - Hannah, Tobee, Rabaue und viele mehr fanden Weg ins Zillertal, genauso wie die Fans, die die Festhalle in Fügen füllten und für eine ausgelassene Stimmung während der Veranstaltung sorgten. Für die Europäische Nachrichtenagentur war Ricci Tauscher bei dem Event dabei, der ein Song bei der Gala wirklich ins Ohr kroch. " Ich seitdem einen Ohrwurm.- Die Goas is weg von DJ Satzy." berichtet sie.

In Memoriam Nikki Ganahl: Eine große Familie.

Einen Wermutstropfen gab es in Fügen. Nicht ohne Grund trug die Gala den Untertitel „In Memoriam Nikki Ganahl“. Denn dieser fehlte. Er bereichterte als langjähriger Gast die Nacht der Awards immer wieder. - Nikki Ganahl, der berühmte Wirt und Entertainer aus Ischgl, war in diesem Sommer überraschend und ganz unvermittelt aus dem Leben geschieden. Im Rahmen einer Schweigeminute und eines Rückblicks auf das Schaffen dieses ganz besonderen Mannes verneigten sich alle Anwesenden vor dem Verstorbenen.

Mario und Christoph sorgten für echtes Gänsehaut-Feeling.

Beeindruckend war in Fügen, dass die meisten Künstler live auf der Bühne sangen und nicht nur im Voll-Playback die Lippen zu der Musik aus der Konserve bewegten. Ein Duo aus Österreich, das in Deutschland noch weitestgehend unbekannt ist, Mario und Christoph, sorgte schon beim Soundcheck am Nachmittag für echtes Gänsehautfeeling, als sie „Gott muss ein DJ sein“ auf der Bühne spielten.

So nah an den Fans sind die Stars und Sternchen der Szene eigentlich sonst selten. Berührungsängste für gemeinsame Fotos, Selfies oder Autogramme am Rande der Show gab es keine und auch keinen Hinterausgang, so dass alle durch das Publikum mussten, um die Festhalle Fügen zu verlassen. Die meisten waren allerdings bis zum Ende dabei und feierten selbst eine ausgelassene Party. Die Gäste waren nicht minder beeindruckt: „Wo gibt es sonst für 5.- € so eine Party?“

Helmut Rinnhofer mit den beiden Moderatoren auf der Bühne.

Nach der Gala gab es eigentlich nur strahlende Gesichter. Allen voran Organisator Helmut Rinnhofer von Top-Of-The-Mountains, aber auch die Künstler strahlten entweder wegen der Auszeichnungen oder persönlichen Atmosphäre in den Bergen des Zillertals. Christian Hütter von Steirerbluat, die die Auszeichnung bestes Video für ihren Hit „Rosalie“ mit nach Hause nehmen durften, fasste es am kommenden Morgen so zusammen: „Wir kommen immer wieder gerne zu Top-Of-The-Mountains. Es fühlt sich so an, dass wir eine große Familie sind und wenn man dann einen Award noch bekommt, macht die Sache noch mal so viel Spaß.“

Stichwort: Eine große Familie: Das gleichnamige Stück von Nikki Ganahl sangen alle Künstler zusammen auf der Bühne, begleitet von Christian Hütter als Gitarrist. Schon jetzt steht fest, wann die 12. Nacht der Awards stattfindet. Am 20. Oktober 2015 geht die Verleihung in die nächste Runde: Dann im Salzburger Land, in Flachau. Der Weg dahin lohnt sich auf jeden Fall, hier gibt es die Highlights des Abends als Video-Zusammenschnitt - https://youtu.be/6T9R40FdJNw

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.