Montag, 29.05.2017 04:08 Uhr

WEC: Sieg für Toyota in kuriosem Rennen

Verantwortlicher Autor: Markus Faber Silverstone (GBR), 16.04.2017, 22:56 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Auto und Motorsport +++ Bericht 5015x gelesen
Siegerehrung 6h Silverstone
Siegerehrung 6h Silverstone  Bild: Markus Faber

Silverstone (GBR) [ENA] Mit einem Sieg von Toyota wurde das erste Saisonrennen in Silverstone der World Endurance Championship (WEC) eröffnet. Davidson/Buemi/Nakajima mit #8 überquerten vor beiden Porsche als Erste die Ziellinie. Der zweite Toyota fiel durch einen Unfall auf den vierten Platz zurück.

Anthony Davidson (GBR), Sebastien Buemi (CHE) und Kazuki Nakajima (JPN) im TS-050 Hybrid # 8 fuhren den ersten Sieg nach der Saison 2014 für Toyota ein. Die Teamkollegen mit #7 Mike Conway (GBR), Kamui Kobayashi (JPN) und Neuzugang Jose Maria Lopez (ARG) setzten zwar die schnellste Runde, aber fielen nach einem Unfall mit anschliessender Reparatur auf Platz vier zurück. Lopez verlor die Kontrolle über seinen TS050 und prallte frontal in die Streckenbegrenzung. Zur Sicherheit wurde er für einen Scan ins Krankenhaus gebracht. Porsche fand sich auf den Plätzen zwei und drei wieder. Das ganze Wochenende inklusive neuem Streckenrekord war Toyota die führende Kraft im LMP-1 Lager.

Trotz eines zwar kalkulierten, aber deutlichen Aerodynamik-Nachteils konnte Porsche mit dem 919 Hybrid in Silverstone um den Rennsieg kämpfen. Beim Auftaktrennen zur FIA World Endurance Championship auf dem anspruchsvollen britischen Grand-Prix-Kurs kam das Trio Earl Bamber, Brendon Hartley (beide NZL) und Timo Bernhard (DEU) heute nach sechs Stunden exakt 6,173 Sekunden hinter dem Toyota von Buemi, Davidson und Nakajima ins Ziel. Die Schlussphase verlief atemraubend: Buemi konnte Hartley erst sieben Runden vor Rennende niederringen. Platz drei ging an den zweiten Porsche 919 Hybrid mit dem amtierenden Weltmeister Neel Jani (CHE) sowie André Lotterer (DEU) und Nick Tandy (GBR).

Startphase
Luffield
Toyota

Das erste Saisonrennen fand bei typisch englischem Wetter statt: Rund elf Grad Luft- und Streckentemperatur, gelegentlich angereichert mit leichtem Regen, prägten den kühlen Apriltag. Die Stimmung war trotzdem gut: Am Wochenende kamen 50.200 Zuschauer. Das Porsche LMP Team – Le-Mans-Sieger und Weltmeister 2015 und 2016 – liegt in der Hersteller-Wertung nach dem ersten von neun Läufen mit 33 Punkten vor Toyota (26,5) auf Rang eins. In der Fahrer-WM belegen die Porsche-Piloten die Plätze zwei und drei.

Stimmen nach dem Rennen

Brendon Hartley (Porsche 919 #2): „Ich hatte eine gute Startphase und konnte Neel gleich außen in Kurve drei überholen. Er ließ mir Platz, das war gut. Ich habe alles gegeben, um den Anschluss an die Toyota nicht zu verlieren. Gleichzeitig konnte ich etwas Benzin sparen, damit wir am Ende vielleicht mit einem Boxenstopp weniger auskommen. Ich saß dann in der Schlussphase wieder am Steuer. Es war richtig eng, viel enger als die meisten gedacht hatten. Wir haben am Ende gepokert und auf einen Reifenwechsel verzichtet, damit ich die Führung behalten kann. Buemi war ein bisschen aufdringlich, aber er wäre früher oder später so oder so vorbeigekommen. Wir können heute auf jeden Fall sehr zufrieden sein.“

André Lotterer (Porsche 919 #1): „Es war gut, das erste Rennen mit dem Team zu erleben. Ich hatte keine größeren Schwierigkeiten, bin aber noch in einem Eingewöhnungsprozess. Das Auto verlangt einen ganz anderen Fahrstil. Nachdem wir befürchtet hatten, hier deutlich schwächer im Vergleich mit Toyota abzuschneiden, lief das Rennen insgesamt viel besser als erwartet.“

Pit Stop
Luffield Corner
LMP2 vs GT

Sebastien Buemi (Toyota TS050 #8):"Ich bin sehr glücklich. Ein unglaubliches Gefühl, so zu gewinnen. Ich wusste, es würde beim letzten Stopp eng werden. Aber nicht ,dass ich acht Sekunden aufholen müsste. Wir haben ein spezielles Hybrid-Programm genommen, das weniger Energie rekuperiert, um besser bremsen zu können. Wir haben von unseren Reserven gezehrt. Dann kam auch noch der Regen... Ein traumhafter Einstand." Der zweite Lauf der WEC findet am 6. Mai im belgischen Spa-Francorchamps statt.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Photos und Events Photos und Events Photos und Events
Info.