Dienstag, 09.08.2022 03:24 Uhr

WEC: Glickenhaus schnell, trotzdem alle Augen auf Peugeot

Verantwortlicher Autor: Markus Faber Monza (ITA), 08.07.2022, 19:33 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Auto und Motorsport +++ Bericht 4933x gelesen
Glickenhaus Monza
Glickenhaus Monza  Bild: Markus Faber

Monza (ITA) [ENA] An diesem Wochenende markiert der königliche Park zu Monza die Halbzeit der aktuellen Saison der FIA World Endurance Championship (WEC). Heute im ersten freien Training war der Glickenhaus schnell. Große Aufmerksamkeit liegt auf dem langersehnten Comeback von Peugeot in der Hypercar-Klasse.

Nur einen Monat nach dem Höhepunkt der Saison, den 24 Stunden von Le Mans, ist die FIA World Endurance Championship an diesem Wochenende (8. bis 10. Juli) für ihre vierte Runde, die 6 Stunden von Monza, wieder im Einsatz. Zeitgleich zählt die WEC das zweitgrößte Starterfeld in ihrer Geschichte und als ob das noch nicht genug wäre, gibt es das Debüt des französischen Herstellers Peugeot mit dem langersehnten 9X8 Hypercar. Zuerst gab Romain Dumas im Glickenhaus das Tempo vor, als die Strecke für die vierte Runde der FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft 2022 heute Nachmittag mit dem ersten 90-minütigen freien Training begann. Bei heißen und sonnigen Bedingungen fuhr der dreimalige Le-Mans-Sieger 0,6 Sekunden vor Andre Negrao im Alpine A480.

Die Session bot den ersten Blick auf das brandneue Peugeot 9X8 Hypercar und es war ein starker Start für die Marke „The Lion“, die vor den beiden Toyota GR010 Hybrid Hypercars den dritten Platz belegte. Porsche führte LMGTE Pro an, während Kevin Estre, Antonio Fuocos im AF Corse Ferrari das Feld anführte, während in der LMP2 der Lokalmatador Alessio Rovera der Konkurrenz davonfuhr. LMGTE Am sah ein 1-2-3 für Porsche, als die beiden vom Team Project 1 eingesetzten Autos sich zwischen den GR Racing 911 RSR-19 setzten.

Alle Augen werden auf die Hypercar-Klasse gerichtet sein, denn Peugeot tritt in dieser Klasse natürlich auch gegen seinen französischen Mitbewerber Alpine an. Der A480 mit der Nummer 36 von Signatech mit Nicolas Lapierre, Mathieu Vaxivierre und Andre Negrao führen derzeit die Klassenwertung an, dank eines Sieges in Sebring und Platzierungen in Spa und Le Mans. Trotz ihrer frühen Klassenführung sieht sich Alpine dem Druck eines Doppelpacks von Toyota ausgesetzt und ungeachtet ihres Ausfalls mit einem Hybridproblem in Spa bedeutet der Sieg durch die Doppelpunkte in Le Mans, liegt die #8-Toyota-Crew von Sebastien Buemi, Brendon Hartley und Ryo Hirakawa nur drei Punkte hinter dem führenden GR010 HYBRID.

Gleich zwei 9x8 Peugeot Hypercar werden auf der legendären, italienischen Rennstrecke an den Start gehen. Bekannte Fahrer wie Jean-Eric Vergne (FRA) der in der FIA Formel-E Serie erfolgreich unterwegs ist , Paul Di Resta (GBR) aus der DTM bestens bekannt und nicht zu vergessen Loic Duval (FRA), der durch seine erfolgreiche Zeit bei Audi die WEC sehr gut kennt.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.