Montag, 27.06.2022 22:10 Uhr

24h Le Mans: Testen für die 90. Ausgabe

Verantwortlicher Autor: Markus Faber Le Mans (FRA), 05.06.2022, 22:20 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Auto und Motorsport +++ Bericht 3881x gelesen
Toyota Gazoo Racing
Toyota Gazoo Racing  Bild: Markus Faber

Le Mans (FRA) [ENA] Der Testtag für die 90. Auflage der 24 Stunden von Le Mans hat heute an der Sarthe begonnen. Toyota Gazoo Racing waren auf der 13,626 km langen Rennstrecke von Le Mans in beiden Sessions trotz starker Konkurrenz vom Team Glickenhaus und Alpine nicht zu schlagen.

Toyota Gazoo Racing führte morgens und nachmittags die Zeiten an, als alle 62 Autos für die dritte Runde der diesjährigen FIA World Endurance Championship an diesem Pfingstsonntag wieder in zurück in die Boxen fuhren. Der #7 Toyota Gazoo Racing GR010 HYBRID beendete als bestes Team die beiden Laufsessions, mit einer rote Flagge nur wenige Minuten vor Schluss. Ansonsten verlief der Tag ohne nennenswerte Zwischenfälle, während sich Teams und Fahrer für verschiedene Wettbewerbsaktionen in der kommenden Woche vorbereiten können.

Nach nächtlichen Gewittern begann der Sonntag mit inspirierendem Blau am Himmel, aber am Vormittag war dieser grauen Wolken gewichen, wobei die anfängliche Lufttemperatur definitiv eine Jacke rechtfertigte, während die Teams ihre Routinen am Testtag durchliefen. Der Morgen ging weiter mit einem gelegentlichen Blick auf Blau, durchsetzt von Wolken und nur einem Hauch von Niederschlag, als die erste Sitzung von 09:00 bis 13:00 Uhr lief. In der Hypercar-Klasse war es ein Fall von éqalité, alle drei Marken, Glickenhaus, Alpine und Toyota, wechselten sich an der Spitze der Klasse und der Gesamtwertung ab. In der Mittagspause war es der #7 Toyota mit einer Zeit von 3.31,626 Minuten am schnellsten, nur ein Zehntel vor dem #708 Glickenhaus.

Am schnellsten war jedoch ein paar LMP 2 Fahrzeuge am frühen Morgen, wobei der #38 Jota das Feld beherrschte, von Anfang an schnell war und den Morgen als bestes LMP2-Auto mit einer Runde von 1:33,964 Minuten vor der #22 von United Autosports beendete. In LM GTE Pro war es Corvette Racing, das mit der Startnummer 64 mit einer Runde von 3:54,314 Minuten die Morgenmarke setzte, zwei Zehntel vor seinem Schwesterauto mit #63, das wiederum eine halbe Sekunde vor dem nächsten Rivalen, dem Porsche GT mit #91, lag Mannschaft 911 RSR-19 lag. Für LM GTE Am sahen die Iron Dames in ihrem Ferrari 488 GTE Evo an der Spitze, wobei der Hardpoint Racing #99 Porsche nur ein Zehntel hinter und der #57 Kessel Racing Ferrari der drittschnellste war.

Nach zwei von Einschränkungen betroffenen Jahren kehrt die 90. Ausgabe der 24 Stunden von Le Mans – der dritte Lauf der Saison 2022 der FIA World Endurance Championship (WEC)– zu einem traditionelleren Format zurück. Die für den 3. bis 4. Juni geplanten technischen Abnahmen fanden wieder auf der Place de la République im Stadtzentrum von Le Mans statt, und der Testtag heute ist für die Öffentlichkeit zugänglich. Schließlich können sich die Fans an einer ganzen Reihe von Aktivitäten und Unterhaltung erfreuen.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.